Gelsenkirchener Verkehrssicherheitstag

Der Gelsenkirchener Verkehrssicherheitstag findet alle zwei Jahre statt.

Zur Veranstaltung 2021 werden Sie an dieser Stelle Informationen finden, sobald sie zur Verfügung stehen. Inhalte der Veranstaltungen können auf Anfrage nach Möglichkeit zur Verfügung gestellt werden.


Kurzer Rückblick auf den 4. Verkehrssicherheitstag

 

Dezember 2019

Die Themen des „4. Gelsenkirchener Verkehrssicherheitstag“ waren auch in diesem Jahr wieder von den Prioritäten der Mitglieder des  BDF-Bundesarbeitskreises Verkehrssicherheit geprägt. In bewährter Zusammenarbeit mit der Veranstaltergemeinschaft von BDF-NRW und Landesbetrieb Wald und Holz konnte der Bundesarbeitskreissprecher Roland Haering für das fachlich anspruchsvolle und äußerst praxisrelevante Tagungsprogramm für den mit über 100 Teilnehmern vollbesetzten Saal wieder interessante Referenten gewinnen.

 

Mit anschaulichen Beispielen aus der laufenden Rechtsprechung gab Herr Jury Kranz (Justiziar des Landesbetrieb Wald und Holz) einen Überblick zur Rechtsprechung der vielfältigen Aspekte der Verkehrssicherungspflichten im Wald und beleuchtete insbesondere die rechtlichen Rahmenbedingungen zu Verkehrssicherungspflichten und deren Einschränkungen bei Radwegen im Wald.

Herr Werner Liebeton (Jurist beim Kommunalen Schadensausgleich westdeutscher Städte) referierte zu den praktischen Rechtsfragen an der Grundstückgrenze zu den Waldnachbarn nach sturmbedingten Schäden und Gefahren.

Roland Haering fokussierte aus Sicht des Praktikers die notwendigen Vorsorgemaßnahmen bzgl. der Risiken, die sich aus dem Vorhalten und Betrieb von Bauwerken und Erholungseinrichtungen als atypische Gefahren im Wald ergeben können.

Mit lebhaften Bildern und Filmsequenzen sensibilisierte Herr Christian Guth (Arbeitssicherheit Kommunalbetrieb Stadt Essen) für die gesetzlich normierten Maßnahmen bei forstbetrieblichen Maßnahmen mit Auswirkungen auf den Straßenverkehr.

Eine ausführliche Berichterstattung zu den Inhalten wird es mit der Schwerpunktausgabe zum Thema „Verkehrssicherheit“ im Januar 2020 geben. Die aktuellen klimabedingten Verkehrssicherungsthemen wie EPS, Ahorn-Rußrindenkrankheit, Stand-/ Bruchsicherheit oder Trocknisschäden wurden im abschließenden Podiumstalk beleuchtet. Im Podium ergänzten Reinhart Hassel und Markus Wolff (beide BDF-AK Verkehrssicherheit) die Referenten.

Für Reinhart Hassel war es gleichzeitig sein letzter Verkehrssicherheitstag als Leiter vom schönsten Forstamt vonne ganze Welt. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei ihm für die Gastfreundschaft im RFA Ruhrgebiet.

Mit Blick auf einen möglichen 5. Gelsenkirchener Verkehrssicherungstag wurden aus dem Kreis der Teilnehmer bereits zahlreiche Themenvorschläge benannt, und Herr Heinrich Barkmeyer (stellvertretender Leiter Landesbetrieb Wald und Holz) hat bereits die Wiederholung der Kooperation des Landesbetriebes mit dem BDF NRW in Aussicht gestellt. Norbert Bösken


Kontakt

Sprecher des

BDF Bundesarbeitskreises

Verkehrssicherung

 

Roland Haering (BDF NRW)

Mail