Herzlich Willkommen beim Bund Deutscher Forstleute NRW


Besucht doch mal unsere Facebook-Seite, und nutzt sie als Plattform, um Euch über aktuelle forstpolitische Themen und die Arbeit Eures Berufsverbandes zu informieren und auszutauschen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Forstliche Veranstaltungen und Fachseminare


BDF-Aktuell

wenn Sie in der aktuellen Ausgabe lesen möchten, klicken Sie hier

Waldprogramm

wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie hier

Forststudium - und dann?

Durch Anklicken der Bilder gelangen Sie zur entsprechenden Datei.

April 2018

BDF-NRW Info 1/2018

Fortsetzung des „Holzkrimis“
vor dem Bundesgerichtshof

 

lesen Sie hier
die vollständige BDF-NRW Information 1/2018

zusammengefasst  vonDieter Hellmann
BDF-Baden-Württemberg

Foto von Nikolay Kazakov

März 2018

Wie geht es weiter mit der Privatwaldbetreuung in NRW?

Um es kurz zu formulieren: Man weiß es (noch) nicht.

Es gibt Eckpunkte, die sowohl der Belegschaft von Wald und Holz NRW als auch dem Waldbesitz mitgeteilt wurden. Dazu gehören das Ende der gemeinschaftlichen Holzvermarktung über Wald und Holz zum Jahresende oder die Einführung einer direkten Förderung für forstliche Zusammenschlüsse.

Elementarer Bestandteil des Veränderungsprozesses sind Arbeitsgruppen, in denen der BDF NRW vertreten sein wird. In diesen Arbeitsgruppen werden Grundlagen geschaffen für weitere Entscheidungen, insofern ist ein Mitwirken dort extrem wichtig.

Um es ganz klar zu sagen: Andere und scheinbar über die Erlasslage hinaus reichende Informationen gibt es nicht. Gut gemeinte und schlecht gemachte Angebote für den sogenannten „Goldenen Handschlag“ entbehren jeder Grundlage. Wir brauchen jede Frau und jeden Mann in dieser Verwaltung.

Um sich nicht unnötig an Parolen und Gerüchten abzuarbeiten, bieten die Bezirksgruppenversammlungen und unsere zeitnahe, solide Berichterstattung in diversen Medien eine objektive Informationsquelle.

Zur Stärkung der Personalratsarbeit und als unmittelbare Gelegenheit zur Fragestellung rufen wir die Bediensteten von Wald und Holz auf, möglichst zahlreich zur Personalversammlung am 12. Juli 2018 zu erscheinen. UM


März 2018

Forstliche Praktika bei Wald und Holz NRW

Studierende müssen im Laufe ihres Hochschullebens Pflichtpraktika oder Pflichtsemester absolvieren. Für sie sind dies zeitlich begrenzte Möglichkeiten, theoretisches Wissen in der Praxis zu konkretisieren.

Für die mit Ausbildung betrauten Bediensteten sind Praktikantinnen und Praktikanten mit deutlicher Mehrarbeit, aber auch immer neuen Impulsen und „frischem Wind“ verbunden.

Die Studierenden finden im Regelfall recht schnell Praktikumsplätze. Die Praktikumszeit müssen sie allerdings häufig selbst finanzieren (Auto, Wohnung, Equipment etc.).

Wald und Holz NRW stellt in den Forstämtern regelmäßig Praktikumsplätze zur Verfügung und vermittelt Interessierte auch in den Kommunal- und Privatwald. Pflichtpraktika haben aufgrund begrenzter Ressourcen klaren Vorrang vor freiwilligen Praktika und werden üblicherweise auf drei Monate limitiert.

Die Konditionen für Pflichtpraktika bei Wald und Holz sind im bundesweiten Vergleich vorteilhaft für die Studierenden:

  • Praktikumsvergütung von bis zu 300 Euro pro Monat
  • Kilometergeld für nachgewiesene Auftragsfahrten
  • Gestellung persönlicher Schutzausrüstung
  • Unfallversicherungsschutz
  • Kostenfreie Jagdmöglichkeit
  • Gelegenheit zum kostenfreien Motorsägenlehrgang bei Verfügbarkeit
  • Praktikumsvertrag und qualifizierte Praktikumsbescheinigung

Mit diesen Bedingungen wirbt Wald und Holz NRW um zukünftiges Personal, das hier schon frühzeitig im Rahmen eines Praktikums, mit seiner Master- oder Bachelorarbeit und im Vorbereitungsdienst willkommen ist. WuH/ UM


Februar 2018

Aufbruch ins Neue Jahr – Vorstandssitzung zum Jahresende          

Auf seiner letzten Sitzung in 2017 im Jugendwaldheim in Obereimer markierte der geschäftsführende Vorstand die Themenkreise für das Jahr 2018.

Für das abgelaufene Jahr konnte zunächst die erfreuliche Tatsache vermeldet werden, dass der BDF NRW 24 neue Mitglieder gewinnen konnte. Die Mitgliederverluste durch Tod (13) und Austritte (7) konnten damit mehr als kompensiert werden.

Unser Beratungsangebot zur Dienstpostenbewertung bei Wald und Holz wurde intensiv genutzt; viele Mitglieder informierten sich über die Hotline bei Veronika Cleve über ihre Möglichkeiten. Ab Ende Januar 2018 sollen die ersten Ergebnisse vorliegen. Wenn keine groben Ungereimtheiten vorliegen, sollten die Bewertungen zügig abgeschlossen werden.

In Sachen Kartellbeschwerde ist der Fragebogen des Kartellamtes mit umfangreichen Zahlen zu den Strukturen in NRW beantwortet worden. Weitere Erhebungen bei Waldbesitz und Kunden werden folgen. Klar ist, dass es organisatorische Veränderungen geben wird; wie sie aussehen und wann sie greifen, ist noch nicht absehbar. Der Aufbau neuer Holzvermarktungsstrukturen wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Voraussetzungen dafür müssen in 2018 geschaffen werden, aber die Zeitschiene bei der Umsetzung wird unterschiedlich sein. Hier nimmt der BDF die Ministerin bei ihrem Wort, dass Qualität vor Geschwindigkeit steht.

Der Landesvorstand war sich einig, dass die zu erwartenden Richtungsentscheidungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher prognostiziert werden können. Sobald konkrete Erkenntnisse und Eckpunkte für die Zukunft vorliegen, wird der BDF NRW konstruktiv und kritisch mitarbeiten.

Man muss sicher nicht unbedingt über hellseherische Fähigkeiten verfügen, um dieses Thema als den Dauerbrenner für 2018 identifizieren zu können. Daneben werden jedoch auch ausreichende Ressourcen für die Alltagsarbeit in den Personalräten und in den Bezirksgruppen benötigt. Diverse Dienstvereinbarungen und Personalentscheidungen, Arbeitskreise und Gremien, Stellungnahmen und Anhörungen zeichnen sich am Horizont ab, hinter dem es laut Udo Lindenberg immer weiter geht. Es ist klug, die verfügbaren Energien hier zu investieren, statt sich in Endzeitszenarien oder vorzeitiger Kapitulation auszulaugen. UM



 

 


 

 


 


 

Der BDF ist Fachgewerkschaft im
Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (DBB)


 

FAIRNESS FIRST!
Liebe Mitglieder, bitte überprüfen Sie, ob Sie den Beitrag zu Ihrem Berufsverband gemäß Ihrer Entgeltgruppe oder Ihrer Besoldungsstufe entrichten! Immer mal wieder fällt auf, dass Einzelne Beförderungen oder Höhergruppierungen nicht bekannt geben. Meistenteils handelt es sich um ein Versehen, das den BDF auf die Dauer jedoch finanziell empfindlich treffen kann. Als solidarische Gemeinschaft sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Eine kurze Email an die Geschäftsstelle, und die Angelegenheit ist bereinigt.
Ohnehin günstige Beiträge sollten angemessen und korrekt abgeführt werden! UM

Die aktuelle Beitragstabelle finden Sie hier.

Sind wir bei Ihnen an der richtigen Adresse?
Gewerkschafts- und Verbandsarbeit findet inhaltlich nicht immer die Zustimmung von Arbeitgebern, sei es im öffentlichen Dienst oder in privaten Verwaltungen. Oftmals treten wir per Email mit Ihnen Kontakt und Sie mit uns. Bitte überprüfen Sie, ob die uns von Ihnen genannte Mailadresse geeignet ist, auch möglicherweise sensible Inhalte zu senden und zu empfangen. Mit der Angabe Ihrer privaten Adresse befinden Sie sich immer auf der sicheren Seite! UM