Herzlich Willkommen beim Bund Deutscher Forstleute NRW

© Ingrid Lamour

Der BDF NRW hat sich entschlossen, eine eigene Facebookseite einzurichten. Wir wollen sie als Plattform nutzen, um uns gegenseitig über aktuelle forstpolitische Fragen zu informieren und auszutauschen. Aber auch interessante Meldungen rund um den Wald gehören hier hin.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

BDF-Aktuell

wenn Sie in der aktuellen Ausgabe lesen möchten, klicken Sie hier

Waldprogramm

wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie hier


Forststudium - und dann?

Diese Frage stellen sich neben Studienanfängern vor allem die Absolventen der forstlichen Studiengänge an den Hochschulen. Nachdem sich herumgesprochen hat, dass viele öffentliche Verwaltungen bzw. Anstalten und Betriebe wieder junge Fachkräfte einstellen, wollen viele den vorgeschalteten Vorbereitungsdienst oder das Referendariat absolvieren. Hier gibt es zwischen den Bundesländern tlw. große Unterschiede. Etwas Klarheit in diese Vielfalt bringt die neu aufgelegte Broschüre „Forststudium und dann?“ des Bund Deutscher Forstleute (BDF).

Durch die Darstellung der verschiedenen Anforderungen, aber auch der unterschiedlichen Leistungen, möchte der BDF im Wettbewerb um die Absolventen das Beste für die BewerberInnen erreichen. Das Ziel ist eine sehr gute Ausbildung mit guter und auskömmlicher Bezahlung und klaren Perspektiven.

 

Durch Anklicken der Bilder gelangen Sie zur entsprechenden Datei.

Achtung!

In der Aufstellung für Nordrhein-Westfalen hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Die voraussichtlichen Übernahmeperspektiven in NRW für den gehobenen Dienst liegen bei 10 - 12 (statt der genannten 12 - 14).
Die korrekte Telefonnummer für eine Kontaktaufnahme lautet:
0251 - 91 797 - 106.
Den bereits korrigierten Onlinevergleich finden Sie unter hier.


Personalratswahlen 2016

Da Wahlen nicht nach dem Asterix-Prinzip „alea iacta est“ entschieden werden, haben Sie mit Ihrer hoffentlich abgegebenen Stimme maßgeblich die Ausrichtung der Personalratsarbeit in den nächsten vier Jahren mitbestimmt.

In den Personalrat bei Wald und Holz haben Sie für uns Ralf Neuheuser, Fred Hansen, Dieter Kube, Ulrike Müller, Gerhard Tenkhoff und Marion Hart gewählt. Marion Hart vertritt erstmals unsere Interessen und repräsentiert die Next Generation in unserem Verband. Ihre Wahl zeigt die Richtung auf, in die der Betrieb und natürlich auch der Personalrat gehen sollten: altersdynamisch, gut ausgebildet, kompetent, engagiert und entschieden weiblich.

Mit sechs Personalratsposten haben wir erstmals seit vielen Jahren gleich gezogen mit der bislang dominierenden Gewerkschaft, wobei wir das angepeilte Ziel der Mehrheit knapp verfehlt haben. Auch nicht abgegebene Stimmen prägen die Personalratsarbeit; die vielfältigen Bemühungen zur Stimmenmobilisierung haben also nur teilweise zum Erfolg geführt. Immerhin haben knapp 69 Prozent der Wahlberechtigten gewählt; das ist ein ordentliches Ergebnis, hat aber noch Spielraum nach oben.

Für die Wahl bei Wald und Holz kann festgehalten werden, dass bei den Tarifbeschäftigten 153 von 510 gültigen Stimmen auf die Liste des dbb entfielen, bei den Beamteten sogar 204 von 313. Speziell letzteres stellt ein gutes Ergebnis dar.

Durch die Stimmengleichheit ergeben sich für uns ganz erhebliche Spielräume für die Gestaltung von Personalratsarbeit in den kommenden vier Jahren – eine große Chance angesichts der anstehenden Entscheidungen in der Politik (man denke an die Landtagswahl am Muttertag 2017), in gewerkschaftlichen Fragen (man denke an die weitere Entwicklung von Tarifverträgen und ihren Geltungsbereich) und an möglicherweise notwendige Veränderungen (man denke an die Vorstellungen des Bundeskartellamtes zur Zukunft unseres Kerngeschäftes). Der BDF ist an den maßgeblichen Stellschrauben deutlich positioniert und kann dies auch in der Alltagsarbeit für die einzelnen Beschäftigten wahrnehmbar und positiv gestalten.

Dieses Wahlergebnis kann Wald und Holz sichtbarer, hörbarer und spürbarer machen. Und den BDF übrigens auch.

Unsere Interessen im Hauptpersonalrat werden vertreten durch Stephanie Köhler und Fred Hansen.

Der Landesverband gratuliert allen gewählten Personalratsmitgliedern und wünscht eine glückliche und vor allem kundige Hand bei den anstehenden Entscheidungen.

Ute Messerschmidt



 


 


 


 

Der BDF ist Fachgewerkschaft im
Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (DBB)